INFO

Durch einen Wintergarten den Energieverbrauch senken

Ein Wintergarten ist in den kälteren Jahreszeiten wirklich eine tolle Sache. Hier kann man, auch wenn es Draußen nicht ganz so warm ist oder es etwas windig ist, die Natur genießen und sich fühlen wie im Freien. Nur wird man dabei von Glaswänden entsprechend geschützt. In vielen fällen wird man überrascht sein, wie angenehm warm es im Wintergarten ist. Allein durch den Sonneneinfall und eine gute Isolation lässt, auch ganz ohne Heizung eine im Herbst oder Frühling absolut erträgliche Temperatur erreichen.

Ist der Wintergarten direkt an das eigene Haus oder die Wohnung angebaut, stellt sich darüber hinaus ein weiterer Effekt in: Man hat nicht nur einen zusätzlichen Raum, bzw. Garten für schlechteres Wetter, sondern darüber hinaus auch noch eine Isolation für das Haus. Grenzt der Wintergarten beispielsweise an das Wohnzimmer, so wird man schnell merken, dass sich durch das Aufheizen des Wintergartens indirekt auch das Wohnzimmer entsprechend aufheizt.

In einigen Fällen kann dies dazu führen, dass man in seinen Räumlichkeit wesentlich länger ohne Heizung auskommt oder sich diese im Idealfall sogar ganz sparen kann. So manch eine Wintergarten-Konstruktion fängt nämlich enorme Energiemengen ein.

Hat man vor mit seinem Wintergarten insgesamt Energie einzusparen, so sollte man jedoch darauf achten, dass man sich einen ordentlichen Hersteller sucht. Beispielweise befassen sich einige Unternehmen die sich mit dem Bereich Cleantech (weitere Infos dazu unter http://www.thomas-lloyd-cleantech.de/) beschäftigen auch mit Isolatonstechniken die sich gut auf Wintergärten anwenden lassen. Erkundigt man sich hier, so erhält man mitunter gute Angebote für einen ökologisch korrekten Wintergarten nach Maß, der obendrein auch noch etwas für bzw. gegen die Heizkosten tut. Es lohnt sich also, sich mit dieser Thematik zu befassen.